worte scharf wie ein schwert...

Was, was soll man tun, wenn worte in sein herz dringen, es zerfetzen. wenn man schreien möchte vor schmerz, nur weil jemand irgendetwas sagt.
Und wenn der jemand selbst nicht mal merkt, wie er grade herzen zerfetzt.

Was, wenn man plötzlich alleine darsteht, so klein, so hilflos, weil die worte aus dem geliebten mund kommen?

Was soll ich tun, ich als aussenstehende, die das häufchen elend auffindet und versuchen muss es wieder zusammen zuflicken.

Wie ich ihn manchmal schlage könnte, verprügeln, weil er nicht merkt was er ihr antut. weil er selber blind vor schmerzen ist?
Müsste man ihn nicht schütteln und rütteln, ihm die augen öffnen damit er bemerkt, das er das bisschen was ihm blieb auch noch zerstört?
Darf ich überhaupt was machen?
aber sitzenlassen kann ich sie nicht.
Wie sie da saß, noch weniger als ein haufen elend, so klein und zerbrechlich, entwurzelt mit genommener Heimat.
Und ich? was kann ich denn anderes machen als sie in den arm zu nehmen?
Und sagen, was soll ich denn sagen, außer ihr zu erzählen das er es nicht so meint, dass sie mehr ist als das überbleibsel einer kaputten ehe?
Was kann ich denn für sie tun.
Ich bin so machtlos, aber ich kann es mir langsam nicht mehr mit ansehen...

machtlos, hilflos, erstarrt vor schreck.
sie ist die jenige, die das leid trifft, sie ist die jenige der alle bindung fehlt, sie ist die jenige die trotzdem stark sein muss und nicht aufgeben darf.
Denn sie sorgt jetzt ja für den rest.

mein kleiner schatz, so am boden und ich steh direkt neben ihr und kann sie doch nicht auffangen.

worte, die herzen zerfetzten. ich kenn sie, ich hab sie auch schon gefühlt, aber noch nie war ich dabei so alleine wie sie es sein muss. was soll ich nur tun?

Und wie sollten die sterne dabei helfen können?
12.6.07 19:31


Werbung


layout by Lio

Gratis bloggen bei
myblog.de