Hallo Wanderer

...und wenn du das Leben siehst, dann grüß es von mir, es ist gut wie es ist.

Und wenn du grad am plaudern mit ihm bist, dann danke ihm für all die schweren zeiten, denn nur durch diese merkt man was man am leben hat.
Und bevor du gehst, sag doch dem leben, das es auch mit den guten Zeiten nicht Sparsam sein darf, denn wenn sie rar werden geben viele auf.

Und vergiss nicht, man muss es genißen, sonnst läuft es vor einem weg.Und erinner mich darann, dass man spaß darann hat, denn es gibt kein zweites!

Und wenn ich es immer noch nicht versteh, dann erzähl mir von der zeit, als alles einfach war. Wenn wir ehrlich sind, und es zugeben ist nichts schwerer geworden, denn wir haben uns mit den aufgaben, die uns das leben stellt verändert.
Geh immer an die grenze, aber nie zu weit.

Und falls du es nicht siehst, geh und mach die augen auf, es ist um uns rum. Überall. In jedem regentropfen, in jeder Wind Böe steckt ein stück von ihm, in jedem Stolperstein, in jedem Berg und in jedem Sonnen strahl.
Mann muss es nur sehen wollen, die Freude am leben ist überall!!!!
6.3.07 00:32


Werbung


große schwestern

Ich hasse es.
Wenn man keine zeit für sie hat, ist sie sauer, will man zeit mit ihr verbringen, hat sie was besseres vor...
da soll sie sich mal wundern!!!
6.3.07 16:24


als hätte ich es nicht schon vor ein einhalb jahren fest gestellt.
"Wenn man sich verstecken muss, dann sollte man sich wenigstens in seinem eigenem bett verstecken!"
Und was ist? ich hab mich wieder irgenwo versteckt.
Das ist nicht gut, udn das wird nie gut sein.
so ganz neben bei könnte ich nämlihc herzen zerfetzen.
aber anscheined bin und bleibe ich ein egoist...
7.3.07 22:40


Hands Down

(Dashboard Confessionals)

Breathe in for luck,
breathe in so deep,
this air is blessed,
you share with me.
This night is wild,
so calm and dull,
these hearts they race,
from self control.
Your legs are smooth,
as they graze mine,
we're doing fine,
we're doing nothing at all.

My hopes are so high,
that your kiss might kill me.
So won't you kill me,
so I die happy.
My heart is yours to fill or burst,
to break or bury,
or wear as jewelery,
which ever you prefer.

The words are hushed lets not get busted;
just lay entwined here, undiscovered.
Safe in here from all the stupid questions.
"hey did you get some?"
Man, that is so dumb.
Stay quiet, stay near, stay close they can't hear...
so we can get some.

My hopes are so high that your kiss might kill me.
So won't you kill me, so I die happy.
My heart is yours to fill or burst,
to break or bury, or wear as jewelery,
which ever you prefer.

Hands down this is the best day I can ever remember,
I'll always remember the sound of the stereo,
the dim of the soft lights,
the scent of your hair that you twirled in your fingers
and the time on the clock when we realized it's so late
and this walk that we shared together.
The streets were wet
and the gate was locked so I jumped it,
and I let you in.
And you stood at your door with your hands on my waist
and you kissed me like you meant it.
And I knew that you meant it,
that you meant it,
that you meant it,
and I knew,
that you meant it,
that you meant it.
8.3.07 20:16


Und wenn wir nichts machen können?

Man glaubt immer die entscheidungsgewalt liegt bei einem selbst. Auch wenn unser Urteilvermögen oft eingeschränkt ist, sind wir der festen überzeugung wir entscheiden uns nach unseren Wünschen, nach unseren Vorstellungen, nach unseren Überzeugungen oder Willen.
Doch was ist, wenn wir nichts machen können?
Wenn es in echt einfach nichts zu entscheiden gibt, weil alles einen vorprogrammierten Weg abläuft. Wenn wir eine Arte Programm sind, in dem festgeschrieben steht, wenn A dann B oder unter umständen C eben D.
Was, wenn wir für all das nichts können?
Wenn wir vorallem gegen all das nichts können?

Wenn wir garnicht sind, was wir zu seien meinen.

Freier wille und so... was ist wenn wir einfach nicht anders können als zu glauben es gäbe einen?

Wenn wir also in unserem leben keine entscheidungen treffen können, wenn wir einen weg beschreiten, der seit ewigen zeiten festgelegt ist, wie können wir uns dann noch mit unserem Leben identifizieren?
Wie können wir uns noch wohl fühlen?
Wie können wir Atmen und so tun als ob nichts wär?

Woher wissen wir denn, ob man es gut mit uns meint?
Oder ob wir wie ein Spiel zur belustigung führen?

Wie kann man sein leben leben, ohne zu wissen, ob es wirklich ein Leben ist?
Und wählt man den Freitod, ist es dann wirklich eine Wahl gewesen?

So viel misst, der hier passiert, so viel ignoranz, so viel Kälte.
Wie können wir sorglos leben, wenn wir doch eigene Entscheidnungen treffen? Wie können wir es soweit kommen lassen, wenn wir wirklich einen freien Willen haben???

Und die sterne?
Was machen die, wenn ich sie nicht am Himmel seh???
27.3.07 23:47


layout by Lio

Gratis bloggen bei
myblog.de