kontrolle

bin ich echt der mensch, der immer alle überall kontrolieren will?
nein eigentlich nicht.
eigentlich versuche ich nur meinen plan umzusetzen.
ich bin ein mensch des "PLANS" ohne ihn bin ich verloren.
läuft irgendwas dagengen, bin ich aufgeschmissen und fang an zu heulen.
er, tja er braucht keinen plan, dass passt bei ihm auch alles so.
da fällt es mir leicht meinen plan als seine idee, sein vorhaben auszulegen.
dann hab ich es einfachher, dann geht der plan auf jedenfall in erfüllung.

kontrolliere ich ihn damit? keine ahnung
behersche ich ihn damit? anscheinend schon.
ich muss da wsa gegen tun.
er hat ja recht.

aber es ist so viel schwerer was an sich zu ändern als an anderen.
und liegt es nicht vielleicht doch nur darann, dass wir so verschieden sind?
vielleicht können wir ja was von einander lernen, ich die planlosigkeit und der den plan.

eagl. aber verlieren möchte ich ihn auf keinen fall, so steht das nicht in meinem plan...
3.7.06 10:34


Werbung


alles ist wie immer...

die Vögel singen ihr lied, frisch und fröhlich.
Die sonne scheint, kein wölkchen am himmel, die hitze breitet sich aus, nichts mitschüttelfrost.

Die menschen um mich rum nehmen ihre arbeit auf, keiner hält einen moment inne, um dem wind zu zuhören, welcher nur als Lüftchen durch die Sonnenwelt streift.

Keiner merkt, das nichts ist wie immer.

wird heute nacht jemand an den himmel blicken und den neuen stern bemerken?
wird sich jemand fragen wo der wohl herkommt und was er zu sagen hat?

was heißt eigentlich Tod?
dieses unauffindbare verschwunden sein.
der körper diese leblose hülle...
die ist noch da, aber der rest?

Ob es ihm gut geht? ob es ihm überhaupt noch "geht"?

Ich glaube fest darann, wie ich auch schon zu mona lisa und regina gesagt habe,
Gute Herzen leuchten Hell

er wird als stern auf mich herrab blicken.
oder zu mindest als funkelttierchen.
denn nicht alles was er tat war gut.
aber darf ich darüber urteilen?

was darf ich überhaupt?

Ich weiß nur, alles ist wie immer nichts wie es sollte!

Wo ist der regen, der die trauer der welt ausdrückt, wo der unbändige sturm, der die welt in atem hält, weil er seine trauer verkündet.

Wo ist die Dunkle große Wolke?
Das trauerkleid des Himmels?

nichts von dem erblicke ich,
doch sehe ich in mein herz, ist alles da.
nur was ist mit meinen augen? sie wollen nicht weinen.
was ist mit meiner stimme? sie will nicht versagen.
Und meine Oma?
Wer kümmert sich jetzt um sie?

verdammt, ich wusste das es passiert, aber vorstellen kann ich ers mir nicht.......................
11.7.06 08:52


layout by Lio

Gratis bloggen bei
myblog.de